Was ist ein Blasen- bzw. Portfolio-Diagramm und wie erstellt man es?

veröffentlicht am 15.09.2015
überprüft / aktualisiert am 25.02.2022

In den „klassischen“ Diagrammarten wie Linien-, Säulen oder Kreisdiagramm können meist nur zwei vergleichende Dimensionen optisch einwandfrei abgebildet werden.

Strichmännchen mit Fragenzeichen über dem Kopf

Beim Liniendiagramm sind es Entwicklungen von Werten, beim Säulendiagramm werden absolute Werte verglichen und beim Kreisdiagramm Anteile an einem Gesamtwert.

Was aber, wenn eine dritte Dimension in einer Visualisierung betrachtet und bewertet werden soll? Wenn für mehrere Artikel z.B. nicht nur der Marktanteil und das Wachstum sondern auch die absoluten Umsatzzahlen interessant sind?

In diesem Fall bietet sich das Blasen-Diagramm, auch bekannt als Portfolio-Diagramm, als Lösung an. Es handelt sich im Prinzip um eine Weiterentwicklung des Streudiagramms um eine weitere Dimension. Im folgenden Blogbeitrag erklären wir Ihnen, wie man ein derartiges Diagramm erstellt.

Klingt interessant, aber wie sieht das in der Praxis aus?

Schauen wir uns dazu ein Beispiel an:
Wir haben hier eine Marktanalyse jenes Großhändlers, den wir schon aus dem Blogbeitrag zum Thema SVERWEIS kennen.

Marktanalyse

Marktanalyse – diese Werte sollen visualisiert werden

Marktanteil, Wachstum und Umsatz sollen sinnvoll visualisiert werden. Das ist wichtig, um die einzelnen Werte in ihrer Bedeutung richtig einschätzen zu können.

Betrachten wir z.B. beim Mineralwasser nur den Marktanteil und den Umsatz, so könnte man glauben, dass hier alles in Ordnung ist. Aber was ist mit dem Umsatzrückgang von massiven 12%? Hier sind wohl Maßnahmen nötig…

Im Gegensatz dazu der Fruchtsaft: Marktanteil und Umsatz sind mittelmäßig, aber das Wachstum von 13% ist schon beeindruckend! Wird das der neue Top-Seller?

Marktanteile und Wachstum wären ja noch in einem Säulendiagramm halbwegs sinnvoll darstellbar, aber wohin mit dem Umsatz? Und nach welchem Kriterium sortieren wir dann die Werte? Hier muss also ein anderer Ansatz her, und der sieht im Endergebnis so aus:

So kann eine aussagekräftige Visualisierung der obigen Daten aussehen

So kann eine aussagekräftige Visualisierung der obigen Daten aussehen

Wir haben hier gut überschaubar unsere Informationen dargestellt:

  • X-Achse: Der Marktanteil unserer Produkte in Prozent: Wir sehen, dass hier das Mineralwasser unser größter Umsatzbringer ist.
  • Y-Achse: Das Wachstum unserer Marktanteile: Hier erkennen wir auf einen Blick, dass der Umsatz allerdings deutlich rückläufig ist.
  • Blasengröße der einzelnen Produkte: Hier erkennen wir sehr gut die Relationen der Umsatzvolumina zueinander.

Und wie erstelle ich nun ein solches Diagramm?

Der erste Schritt ist – wie immer bei der Erstellung eines Diagramms – die Festlegung der auszuwertenden Daten.

Wir markieren also in unserem Fall nur die Werte (und nicht die Überschriften) unserer Tabelle.
Danach fügen wir über das Register „Einfügen“in der Gruppe „Diagramme“ im Unterpunkt „Punkt- oder Blasendiagramme“ das Blasendiagramm ein.

Das „Rohdiagramm“ sieht dann in etwa so aus:

Blasendiagramm unmittelbar nach dem Einfügen

So sieht das Blasendiagramm unmittelbar nach dem Einfügen aus.

In weiterer Folge muss nun die Zuordnung der Daten zu den Achsen überprüft und gegebenenfalls geändert werden.
Gehen Sie dazu das Register „Diagrammentwurf“ in die Gruppe „Daten“ und wählen Sie „Daten auswählen“ aus.

Zuordnung der Daten zu den Achsen

Hier kann die Zuordnung der Daten zu den Achsen überprüft und gegebenenfalls geändert werden.

In unserem konkreten Fall passt die Zuordnung, somit können wir zum Design des Diagramms übergehen:

Auswahl Im Register „Format“ finden Sie links die Gruppe „Aktuelle Auswahl“. Dort können Sie im Drop-Down-Menü den zu formatierenden Bereich des Diagramms wählen, z.B. die Achsen. Mit einem Klick auf das Feld „Auswahl formatieren“ darunter rufen Sie dann das entsprechende Formatierungsmenü auf. Dieses wird rechts auf Ihrem Bildschirm eingeblendet. Dort können Sie die verschiedensten Formatierungen vornehmen – experimentieren Sie damit!

Noch ein Praxistipp vom Profi:

Wenn Sie den Blasen im Diagramm auch den entsprechenden Produktnamen aus Ihrer Tabelle zuordnen wollen, dann können Sie das wie folgt umsetzen:

Aktivieren Sie die Datenbeschriftung, legen Sie die Position fest und rufen Sie die weiteren Optionen auf

Aktivieren Sie die Datenbeschriftung, legen Sie die Position fest und rufen Sie die weiteren Optionen auf

Klicken Sie zuerst in das Diagramm und dann auf das Plus-Zeichen daneben. Setzen Sie einen Haken bei „Diagrammbeschriftung“ und rufen Sie mit einem Klick auf den schwarzen Pfeil das Untermenü auf. Legen Sie dann die Position der Produktnamen fest, z.B. wie hier rechts, und klicken Sie dann auf „Weitere Optionen“.

Beschriftungsoptionen - Werte aus Zellen einfügen

Hier können Sie die Artikelnamen aus der Tabelle zur Anzeige im Diagramm einfügen

Wenn Sie jetzt in den Beschriftungsoptionen bei „Wert aus Zellen“ einen Haken setzen, können Sie gleich daneben mit „Bereich auswählen“ die entsprechende Spalte aus Ihrer Tabelle über einen Auswahldialog als Namensquelle definieren. Aus ihr werden dann die entsprechenden Produktnamen übernommen.

Diese Auswahl ist sogar dynamisch: Wenn Sie in der Ausgangstabelle den Produktnamen ändern, z.B. weil Sie zur Umsatzsteigerung ein Rebranding starten, dann wird der neue Name automatisch ins Diagramm übernommen.

Praktisch, oder?

Wenn Sie noch mehr zum Thema Diagramme und Visualisierungen erlernen möchten, dann besuchen Sie doch unseren Excel Kurs: Diagramme – Geschäftszahlen visualisieren

Wählen Sie Ihren Kurs …

Microsoft Excel Kurse für Ihre berufliche Praxis.

Rufen Sie uns an

Wir freuen uns!